Aktivitäten 2010 - 2014

Hier stellen wir Ihnen unsere Aktivitäten aus den Jahren 2010 bis 2014 in chronologisch absteigender Reihenfolge vor.

 


November 2014

Vortrag über den Ersten Weltkrieg im mittleren Ostertal

Hoof. Im vollbesetzten Saal des protestantischen Gemeindehauses Hoof sprach der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, über „Die Kriegsjahre 1914 – 1918 im Ostertal“. Zu Kriegsbeginn habe es Begeisterung und patriotische Kundgebungen vor allem in den Städten gegeben. Aus Werschweiler und Fürth etwa seien aber andere Reaktionen bekannt geworden: „Die Frauen und Mädchen sind nicht von der Straße zu bringen, sie heulen sich die Augen wund.“ Gleich nach der Mobilisierung setzten Hamsterkäufe ein, wobei aber in manchen Geschäften Papiergeld als Zahlungsmittel schon nicht mehr angenommen wurde. In der Bevölkerung schwirrten allerlei Gerüchte um angebliche Vorkommnisse und Spionagefälle umher, erst nach längerer Zeit ebbte die „Spionenriecherei“ etwas ab. Der Ausbruch des Krieges fiel mitten in die Erntezeit, weshalb die einrückenden Soldaten als landwirtschaftliche Arbeiter fehlten. Hart trafen die Bauern auch die Pferdeaushebungen. Die Ernten wurden nun größtenteils ans Militär verkauft anstatt an zivile Abnehmer wie etwa Mühlen. Gleich nach Kriegsbeginn war ein Reichsgesetz erlassen worden, wonach für Gegenstände des täglichen Bedarfs Höchstpreise festgesetzt werden konnten. Das führte jedoch dazu, dass die Bauern die Höchstpreise als Mindestpreise ansahen, was das Preisniveau stark ansteigen ließ.


Juli 2014

Zwei Ausstellungen des Heimat- und Kulturvereins Ostertal

beim Schulfest in Niederkirchen

 

Niederkirchen. Beim diesjährigen Schulfest der Grundschule Niederkirchen am Samstag, dem 5. Juli 2014, beteiligt sich der Heimat- und Kulturverein Ostertal mit zwei Ausstellungen am Festprogramm. Wie die vorangehende Projektwoche wird das Schulfest unter dem Motto stehen: „Leben und Lernen – früher und heute“. Zum einen wird eine Fotoausstellung daran erinnern, dass das derzeitige Niederkircher Schulgebäude vor 50 Jahren errichtet wurde. Die Ausstellung greift vor allem auf Bilder des ehemaligen Schulleiters Walter Schneider zurück. Zu sehen sind ehemalige Schülerinnen und Schüler, das Lehrpersonal, Gebäude und Räumlichkeiten sowie schulische Aktivitäten wie Ausflüge und Schulfeste.


 Mai 2014

Mitarbeit am “Wortatlas für Rheinhessen, Pfalz und Saarpfalz"

Dialektwortschatz in einem Wortatlas dokumentiert.

Niederkirchen. In dem soeben erschienenen „Wortatlas für Rheinhessen, Pfalz und Saarpfalz“ ist auch das Gebiet des mittleren Ostertals berücksichtigt. Ziel der Publikation ist es, den Dialektwortschatz der drei Regionen in seiner räumlichen Variation darzustellen.


 April 2014

Veranstaltung am 25.04.2014 in Osterbrücken

Buchvorstellung „Die Nazis aus der Nähe“

Osterbrücken. Fünf Autoren des jüngst erschienenen Bandes „Die Nazis aus der Nähe – Spurensuche im St. Wendeler Land“ lasen anlässlich der Vorstellung des Buches durch den Heimat- und Kulturverein Ostertal aus ihren Beiträgen. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden und einem Grußwort des Ortsvorstehers und Vorsitzenden des Adolf-Bender-Zentrums St. Wendel, Armin Lang, gab zunächst Bernhard Planz dem Publikum einen mit Bildern unterlegten Gesamtüberblick über den Inhalt des Buches. Über die politischen Verhältnisse in der Bürgermeisterei Niederkirchen vor der nationalsozialistischen Machtübernahme 1933 berichtete Hans Kirsch. Hier standen sich letztlich nur noch die radikalen Parteien KPD und NSDAP gegenüber, die gemäßigten Parteien waren untergegangen. Es gab Schlägereien zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten, 1930 war es sogar zu einem Todesfall gekommen, in Hoof hatte ein kommunistisch eingestellter Arbeiter nach einem Wirtshausdisput einen SA-Mann erstochen.


Februar 2014

Generalversammlung im DRK-Heim in Niederkirchen

Saarbrücker Zeitung, 07.03.2014

Heimat- und Kulturverein im Ostertal ist wieder sehr aktiv

Niederkirchen. Auf ein arbeits- und erfolgreiches Jahr 2013 blickte der Heimat- und Kulturverein Ostertal bei seiner Jahreshauptversammlung im DRK-Heim in Niederkirchen zurück. Der Vorsitzende Hans Kirsch berichtete zunächst über die zahlreichen Aktivitäten. Aus Anlass des Jubiläums „600 Jahre Ersterwähnung der Orte Bubach und Marth“ verfassten Kirsch und Klaus Zimmer ein hundertseitiges Büchlein mit der Historie der beiden Dörfer und dem Leben ihrer Bewohner. Im Vereinsheim auf dem Buberg, wo die Feierlichkeiten stattfanden, zeigte der Heimat- und Kulturverein eine gut besuchte Fotoausstellung aus den zwei Ortschaften.


November 2013

Der saarländische Bergmann

Vortrag von Josef Bousssard im Prot. Gemeindehaus Hoof am 1. November 2013

 

Hoof. Das Thema hatte in der Bevölkerung anscheinend einen Nerv getroffen. Vor einem dicht gedrängten Publikum, von dem ein Teil nur noch Stehplätze fand, sprach der ehemalige Ausbildungsleiter der Saarbergwerke AG, Karl Josef Boussard aus Selbach, im protestantischen Gemeindehaus Hoof zum Thema „Der saarländische Bergmann, wie er arbeitete und lebte“. Nach der Begrüßung wies der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, darauf hin, dass es im 19. Jahrhundert auch im mittleren Ostertal zahlreiche Kohlengruben gegeben hatte. Nachdem diese aber unrentabel geworden waren, orientierten sich immer mehr Ostertaler Männer nach den Gruben im Saarraum. Die Zahl der im Saargebiet beschäftigten Bergleute des mittleren Ostertals stieg von 14 im Jahr 1875 bis auf knapp 400 nach dem Zweiten Weltkrieg.


Februar 2013

Heimat- und Kulturverein Ostertal:
Generalversammlung 2013

Niederkirchen. Von einem an Aktivitäten reichen Vereinsjahr konnte der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, in der gut besuchten Generalversammlung im DRK-Heim berichten. Die pfälzische Ortsgemeinde Selchenbach, die zum Organisationsbereich des Vereins zählt, feierte im Jahr 2012 die 750. Wiederkehr ihrer urkundlichen Ersterwähnung. Der Heimatverein unterstützte sie dabei durch eine Fotoausstellung „Selchenbach in Vergangenheit und Gegenwart“ sowie durch die Erstellung einer Dorfchronik. Beim historischen Dorffest zeigte der Verein frühere Gebrauchsgegenstände aus Haushalt und Landwirtschaft und verkaufte neu hergestellte Ansichtskarten mit Fotomotiven aus den Dörfern des mittleren Ostertals. In Zusammenarbeit mit der Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land richtete der Heimatverein im April 2012 in Niederkirchen eine Vortragsveranstaltung zum Thema „Die Reformation im St. Wendeler Land“ aus. Referent vor einem zahlreichen und interessierten Publikum war der Historiker Bernhard Planz.


 November 2012

Saarbrücker Zeitung, Ausg. St. Wendel, 02.11.2012

Der älteste Grenzstein ist über 400 Jahre alt

Heimat- und Kulturverein Ostertal auf erfolgreicher Spurensuche im mittleren Ostertal

 

Bei 16 Grenzbegehungen haben Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Ostertal und weitere Heimatfreunde 147 Original- und 18 Ersatzgrenzsteine an vier historischen Grenzlinien im mittleren Ostertal gefunden und dokumentiert. Der älteste von ihnen, „Jagenstein“ genannt, stammt aus dem Jahre 1600.


 November 2012

Vortrag über die NSDAP-Ortsgruppe Niederkirchen im Ostertal

am 1. November 2012

Hoof. Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal des protestantischen Gemeindehauses, wo der Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins Ostertal, Hans Kirsch, über das Thema „Die NSDAP-Ortsgruppe Niederkirchen im Ostertal“ referierte. Eingangs zitierte er den Dichter Erich Kästner, der nach dem Ende des Dritten Reiches bekannt hatte, nicht gegen die Nationalsozialisten aufbegehrt zu haben: „Weil keiner unter uns und überhaupt niemand die Mutfrage beantworten kann, bevor die Zumutung an ihn herantritt. Keiner weiß, ob er aus dem Stoffe gemacht ist, aus dem der entscheidende Augenblick Helden macht.“ Vor diesem Hintergrund, so Kirsch, verbiete es sich für die Nachgeborenen, darüber zu befinden, wie sich die damalige Generation hätte verhalten müssen. Es sei auch nicht Aufgabe des Historikers, zu verurteilen. Er habe aber das Recht und sogar die Pflicht, Geschehenes ans Licht zu bringen.


 April 2012

Vortrag über die Reformation

Niederkirchen i. O. In fünf großen Epochen-Seminaren hat die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land seit vergangenem Herbst die 2500-jährige Kulturgeschichte des St. Wendeler Landes der Bevölkerung nahegebracht. Nach den Kelten, den Römern, den Franken und der Epoche des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation ging es zuletzt um die Neuzeit. In ihr veränderten drei große Revolutionen den europäischen Kontinent: die religiöse Revolution (Reformation) im 16. Jahrhundert, die politisch-gesellschaftliche Revolution im 18. und 19. Jahrhundert und die wirtschaftlich-industrielle Revolution im 19. und 20. Jahrhundert. Diese drei Einschnitte werden nun in einzelnen Vorträgen näher beleuchtet.


 April 2012

Dokumentation alter Grenzsteine im Ostertal

Niederkirchen. Drei Jahre lang hat der Arbeitskreis „Grenzsteine“ des Heimat- und Kulturvereins Ostertal nach historischen Grenzsteinen im mittleren Ostertal geforscht. Nun, nach insgesamt 16 Grenzbegehungen, ist die Arbeit vorläufig abgeschlossen. Das Ergebnis ist sehr erfreulich: An vier Grenzabschnitten, an denen – zum Teil schon vor Jahrhunderten – insgesamt 242 Originalgrenzsteine gesetzt worden waren, haben die Heimatforscher jetzt 147 Originalsteine, 18 Ersatzsteine und 8 sonstige Grenzmarken gefunden und dokumentiert. Das sind gut zwei Drittel der ursprünglich gesetzten Steine.


 Februar 2012

Jahreshauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal

Niederkirchen. Bei der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal im DRK-Heim konnte der Vorsitzende Hans Kirsch von einem arbeits- und ereignisreichen Vereinsjahr berichten. Als wichtigstes Projekt sei im Oktober 2011 der Orientierungstisch auf dem Buberg errichtet worden, der mittlerweile viele Spaziergänger anziehe. Als Unterstützer und Sponsoren nannte Kirsch den BNO, den Landkreis St. Wendel, die Firmen Elatec aus Konz und AVE aus Hoof sowie das Sägewerk Morgenstern aus Niederkirchen. Dankesworte richtete Kirsch an den Besitzer des Königreicher Hofes, der die Fläche zur Verfügung gestellt hat, und an Uwe Müller aus Osterbrücken und seine Helfer vom BNO für die Aufbauarbeiten.


 November 2011

Heimat und Globalisierung

Vortrag am 1. November 2011 in Hoof

 

Hoof. Das Thema „Heimat und Globalisierung“ hatte zahlreiche Zuhörer zu der Veranstaltung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal im protestantischen Gemeindehaus in Hoof geführt. Referent war Klaus Brill, Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in Prag, der aber gleichzeitig Vorsitzender des Heimatvereins Alsweiler bei Tholey ist und daher die dörflichen Verhältnisse gut kennt.


 Oktober 2011

Einweihung eines Orientierungstisches auf dem Buberg bei Bubach

 

Ein Schmuckstück auf dem Buberg erleichtert die Orientierung

Saarbrücker Zeitung, Ausg. St. Wendel, 12.10.2011

 

Auf dem höchsten Punkt des Buberges stellt der Heimat- und Kulturverein Ostertal am Freitag, 14. Oktober, einen so genannten Orientierungstisch vor. Er soll den Wanderern auf dem 462 Meter hohen Aussichtspunkt Hinweise auf das geben, was sie von hier aus sehen und wie groß die Entfernungen sind.


 Februar 2011

Vereinsporträt in der Zeitschrift “Saargeschichten”

In der Zeitschrift „Saargeschichte/n“, ein in Saarbrücken erscheinendes „Magazin zur regionalen Kultur und Geschichte“ ist kürzlich ein Vereinsporträt des Heimat- und Kulturvereins Ostertal erschienen. Klaus Brill, ein international tätiger Journalist aus Alsweiler, hat es verfasst unter dem Titel „Als im Ostertal noch Bayern an Preußen grenzte“. Der Autor untersucht die wichtigsten Projekte, die der Verein in den 25 Jahren seines Bestehens bearbeitet hat, lobt die „offene Vereinsarbeit“, die auch Nichtmitglieder einbeziehe, und die kritische Geschichtsaufarbeitung. Bemerkenswert findet er es auch, dass der Verein über die saarländisch-pfälzische Grenze hinweg organisiert ist. Ein Teil der Mitglieder wohnt nämlich im pfälzischen Dorf Selchenbach, das zum Kreis Kusel gehört, bis 1947 aber Bestandteile der Bürgermeisterei Niederkirchen im Ostertal war.


 Februar 2011

Generalversammlung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal e. V.

Niederkirchen. Bei der Generalversammlung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal im DRKHeim ließ der Vorsitzende Hans Kirsch in seinem Rechenschaftsbericht noch einmal die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. Höhepunkt war die Feier des 25-jährigen Bestehens des Vereins im Kulturzentrum Niederkirchen. Ein von Wolfgang Ballof produzierter Film zeigte noch einmal die wichtigsten Stationen im Vereinsleben seit der Gründung im Jahr 1985. Bei den mehr als hundert Gästen fand der Film, der auch die Geschichte des mittleren Ostertals dokumentierte, eine begeisterte Aufnahme.

Anlässlich des Bubacher Blütenfestes im Mai, bei dem auch römische Legionäre auftraten, stellte der Heimatverein seine von vier Autoren verfasste Broschüre über die Römersiedlung bei Bubach vor. Darin werden die Erkenntnisse über die Villa rustica am Heidenbösch detailliert dargestellt. Die Auflage von 150 Exemplaren ist mittlerweile fast vergriffen.


 November 2010

Typisch saarlennisch

Volkskundliche Veranstaltung mit Günther Klahm

Hoof. „Typisch saarlennisch“ war das Motto einer sehr gut besuchten volkskundlichen Veranstaltung des Heimat- und Kulturvereins Ostertal am 1. November 2010 im Protestantischen Gemeindehaus mit dem Buchautor Günther Klahm aus St. Ingbert. Mit Blick vor allem auf die ältere Generation sah Klahm „Dibbelabbes, Lyoner, Schwenker, Maggi, Bier, Vereine und Feste feiern“ als die hauptsächlichen Bestandteile der saarländischen Identität an. Bei den Jüngeren gelte auch Hütchentrinken, Discogehen und leben „am Arsch der Welt“. Bei allen Altersschichten aber gelte „Ich kenne do äner, der kennt äner …“; das Land sei eben handlich und klein.


 August 2010

Gelungene Präsentation

Saargeschichten. Magazin zur regionalen Kultur und Geschichte, Ausg. 4/2010

 

Häuser, oft gelungen restauriert, im Schutze von Kirchen, Sonnenauf- und -untergänge, Winterlandschaften, Hänge mit blühenden Obstbäumen, goldene Rapsfelder ..., so stellt die anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Heimat-und Kulturvereins Ostertal von Wolfgang Ballof gestaltete DVD einleitend die Orte des mittleren Ostertals vor: im Einzelnen Bubach, Hoof, Marth, Niederkirchen, Osterbrücken, Saal (alle im heutigen Saarland) und Selchenbach (in Rheinland-Pfalz gelegen). Die Einzelbilder, harmonisch von Musik unterlegt, oft an der Grenze zum »Postkartenidyll« wollen wohl einstimmend eine positive Identifikation mit der »Heimat« im Ostertal evozieren.


 August 2010

25 Jahre Heimat- und Kulturverein Ostertal

Festprogramm am 28.08.2010

 

Niederkirchen. Der Heimat- und Kulturverein Ostertal wird in diesem Jahr 25 Jahre alt. Die Jubiläumsfeier findet am Samstag, dem 28. August 2010, ab 19 Uhr, im Kulturzentrum Niederkirchen statt. Die Festrede hält der Vorsitzende der Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land, Forstdirektor Werner Feldkamp. Anschließend werden langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt. Daran schließt sich die Vorführung einer Multimediaschau an mit dem Titel „Wie wir wurden, was wir sind“. Zum Abschluss lädt der Verein Mitglieder und Gäste zu einem kleinen Umtrunk ein. Der Öffentlichkeit wird die Multimediaschau zu einem späteren Zeitpunkt vorgestellt.

Zum Seitenanfang